sprache deutsch
sprache english
» Wish list
0 article(s)
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


 welcome page » economy  » economical analysis  » national accountings 

Die Statistik – ein Spielball der Politik?

Das Zusammenwirken von Politik und Statistik nach ethischen Grundsätzen

482 pages ·  39.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-7316-1459-3 (Oktober 2020 )

 
lieferbar this book is not released yet!

We can email you when the book is in store. Therefore left your email address here:


 

Während Politiker bisweilen der Versuchung erliegen, wirtschaftspolitische Entwicklungen anhand statistischer Daten schönzureden, sollte es Aufgabe der Statistik sein, Daten möglichst objektiv zu erheben, aufzubereiten und zu veröffentlichen - und das gelegentlich auch gegen immense Widerstände. Letztlich geht es um das Zusammenspiel zwischen einer Welt des Wissens und einer Welt der Macht, zwischen Beschreibung und Entscheidung, zwischen einem "es gibt" und einem "wir müssen". Dabei sollte statistisches Arbeiten wie auch jedes politische Handeln auf ethischen Normen basieren.

Das Verhältnis zwischen staatlichem Handeln, der Statistik und den ethischen Normen war und bleibt prekär. Daraus lassen sich drei Themenkomplexe ableiten, die im Mittelpunkt dieser Ausführungen stehen sollen: Politische Systeme und Leitbilder, die damit in engem Zusammenhang stehende Statistik als Wissenschaft des Staates sowie die sich daraus ergebenden ethischen Fragen. Letztlich ist dabei das jeweils existierende politische System der determinierende Faktor.

Das Buch enthält elf Kapitel. In den ersten drei Kapiteln stehen die Schlagworte des Buches im Vordergrund: Macht und Moral, Statistik und staatliches Handeln sowie ethische Grundsätze für statistisches Arbeiten. In drei weiteren Kapiteln geht es um Episoden, die anhand von "drastischen" Beispielen den Missbrauch der Statistik im Laufe der letzten hundert Jahre illustrieren. Die übrigen fünf Kapitel greifen aktuelle Themen auf, die für die Statistik besondere Herausforderungen darstellen: Digitalisierung, Globalisierung, Glücksforschung, Überbevölkerung, Migration und Klimawandel.

Noch gibt es eine Menge Abstimmungsbedarf darüber, wie neue Phänomene zu erfassen sind. Statistiker stehen heute erst am Anfang ihrer Arbeit, die Daten systematisch und länderübergreifend zu verbessern und die Entwicklung von Einkommen und Vermögen und ihrer Verteilung systematisch zu untersuchen. Hierfür sind zeitgemäße und international abgestimmte statistische Standards und Regeln ein wichtiges Fundament für den Informationsfluss in einer globalisierten Welt, in der sich wirtschaftliche Aktivitäten und Abhängigkeiten zwischen Volkswirtschaften und Regionen ständig verändern.


the author
Dr. Reimund Mink
Reimund Mink arbeitete bis 2011 als Senior Advisor in der Hauptabteilung Statistik der EZB. Er war Mitglied der Advisory Expert Group zur Revision des 2008 SNA und des IWF Government Finance Statistics Committee zur Revision des GFSM 2014. Zudem war er an der Revision des ESVG 2010 beteiligt und war Leiter der Eurostat/EZB-Arbeitsgruppe Pensionen. Seit 2011 ist Reimund Mink als Wirtschaftsberater der EZB und des IWF in Griechenland, Jordanien und Serbien tätig. [more titles]
that may interest you, too